Schriftgröße AAA

Themen / Inhalt

Pressemitteilung 258: Landkreis Lichtenfels stark bei der Wohnungsbauförderung


Schaffung von bezahlbarem Wohnraum im Fokus: Interessenten können Anträge für Förderprogramme beim Landratsamt stellen

LICHTENFELS. „Allein von März bis jetzt Ende August hatten wir im Jahr 2018 72 Anträge – seit 2003 nimmt der Landkreis Lichtenfels in Oberfranken beim Thema Wohnungsbauförderung eine Spitzenstellung ein“, stellt Landrat Christian Meißner fest. „Dem Landkreis ist es ein Anliegen, die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum zu unterstützen.“

Durchschnittlich gehen jährlich mehr als 100 Anträge auf Wohnungsbauförderung beim Landratsamt ein, das Gesamt-Fördervolumen für alle beantragten Vorhaben liegt in der Regel pro Jahr bei vier bis fünf Millionen Euro, lässt der zuständige Sachbearbeiter Rudolf Ruckdeschel wissen. Seit 1989 ist er am Landratsamt Ansprechpartner beim Thema Wohnungsbauförderung. Seit 1990 – so seine Statistik - wurden summa summarum 143,6 Millionen Euro Fördermittel für Vorhaben im Landkreis bewilligt.

Grundsätzlich kann man über das Landratsamt Fördermittel aus zwei verschiedenen Programmen beantragen, erklärt Rudolf Ruckdeschel: Der Freistaat Bayern fördert im bayerischen Wohnungsbauprogramm und im Bayerischen Zinsverbilligungsprogramm Eigenwohnraum, im Bayerischen Wohnungsbauprogramm darüber hinaus Mietwohnraum im Zweifamilienhaus und bauliche Anpassung von Wohnraum an die Belange von Menschen mit Behinderung.

20 Millionen Euro –sieben Millionen Euro mehr als im Vorjahr – stehen der Regierung von Oberfranken 2018 an Fördermitteln im Bayerischen Wohnungsbauprogramm zur Verfügung. Bislang wurden dem Landratsamt Lichtenfels 1,86 Millionen Euro von der Regierung von Oberfranken zugeteilt. Davon stehen derzeit noch 600.000 Euro zur Verfügung.

Im Rahmen des Bayerischen Wohnungsbauprogramms fördert der Freistaat Bayern den Bau (Neubau, Gebäudeerweiterung) sowie den Erst- und Zweiterwerb von Eigenwohnraum in der Form von Einfamilienhäusern, Zweifamilienhäusern und Eigentumswohnungen mit zinsgünstigen staatlichen Baudarlehen. Im Bayerischen Zinsverbilligungsprogramm werden der Neubau sowie der Erst- und Zweiterwerb von Eigenwohnraum mit zinsverbilligten Kapitalmarktdarlehen unterstützt. Diese Darlehen können auch zusammen mit Mitteln des Bayerischen Wohnungsbauprogramms gewährt werden.

Voraussetzung für eine Förderung über beide Programme ist, dass das Gesamteinkommen des Haushalts die Einkommensgrenzen nach Art. 11 Abs. 1 des Bayerischen Wohnraumförderungsgesetzes nicht übersteigt, erläutert Rudolf Ruckdeschel. Diese wurde zum 1. Mai 2018 angepasst und liegen beispielsweise für einen Zweipersonenhaushalt bei 34.500 Euro. Die Einkommensgrenze erhöht sich für jede weitere zum Haushalt zu rechnende Person (im Sinne des Art. 4 BayWoFG) um 8.500 Euro. Handelt es sich dabei um ein Kind im Sinn des § 32 Abs. 1bis 5 des Einkommensteuergesetztes, erhöht sich die Einkommensgrenze zusätzlich um 2.500 Euro je Kind. Maßgebend  bei der Ermittlung des Einkommens ist das Gesamteinkommen des Haushalts.

Anträge können beim Sachgebiet Bauen und Planungsrecht im Landratsamt Lichtenfels gestellt werden. Ansprechpartner ist Rudolf Ruckdeschel. Er rät allen, die sich mit dem Gedanken tragen, eine Förderung zu beantragen: „ Am besten kommen die Leute einfach vorab vorbei und informieren sich grundsätzlich über die Möglichkeiten“.

Der Freistaat Bayern fördert darüber hinaus auch die Modernisierung von Mietwohnraum in Mehrfamilienhäusern sowie von Pflegeplätzen in zugelassenen stationären Pflegeeinrichtungen nach den Richtlinien für das Bayerische Modernisierungsprogramm. Fördermittel können hierfür über die Bezirksregierung beantragt werden. Der Regierung von Oberfranken wurden in diesem Programm 2018 bislang 15,5 Millionen Euro zugewiesen. Unterstützt werden dadurch im Mietwohnungsbau vor allem Energieeinsparungsmaßnahmen durch neue Fenster, bessere Wärmedämmung und neue Heizungen, aber auch Anträge, um Wohnungen zu modernisieren oder barrierearm zu gestalten.

Zur Förderung der Modernisierung von selbst genutztem Wohnraum im Zusammenhang mit einem Erwerb oder beim Umbau an die Belange von Menschen mit Behinderungen stehen Programme der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt (BayernLabo) und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zur Verfügung. Weitere Informationen zu den einzelnen Programmen gibt es unter www.wohnen.bayern.de.

Wie die Regierung von Oberfranken mitteilt, planen Investoren im Landkreis aktuell verstärkt Mehrfamilienhausprojekte im Hinblick auf Seniorenwohnen und kleine Haushalte, sodass nun wieder vermehrt sozialer Wohnungsbau entstehen wird. Geförderte Neubauwohnungen, die alle modern und barrierefrei erstellt werden, stehen einer breiten Bevölkerungsgruppe offen, da auch die Einkommensgrenzen für eine Wohnberechtigung im Mai 2018 deutlich angehoben wurden.

 

258 - 2018_08_24_PM Wohnungsbauförderung im Landkreis Lichtenfels

Stark bei der Wohnungsbauförderung: Rund 1,9 Millionen Euro stehen dem Landratsamt Lichtenfels als Bewilligungsbehörde für die Förderung von Eigenwohnraum (z.B. Ein- bzw. Zweifamilienhäuser) über das Bayerische Wohnungsbauprogramm 2018 zur Verfügung, informiert Landrat Christian Meißner. Rudolf Ruckdeschel ist am Landratsamt Lichtenfels Ansprechpartner für die Beantragung von Fördergeldern. Foto: Landratsamt Lichtenfels/Heidi Bauer

Ansprechpartner / Kontakt

Landratsamt Lichtenfels
Anschrift
Landratsamt Lichtenfels
Kronacher Str. 28-30
96215 Lichtenfels
Kontakt
Tel.: 09571 / 18-0
Fax: 09571 / 18-300
E-Mail Kontaktformular Öffnungszeiten
Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrer Festplatte abgespeichert. Wir verwenden diese ausschließlich dazu, Sie bei diesem und weiteren Besuchen unserer Internetseite zu identifizieren.
Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie die Verwendung von Cookies akzeptieren, diese Funktion kann aber durch die Einstellung Ihres Internetbrowsers von Ihnen für die laufende Sitzung oder dauerhaft abgeschaltet werden.
Weitere Informationen zum Thema DatenschutzOK