Web-ThermenAussenbruecke
Schriftgröße AAA

Themen / Inhalt

Verhütung / Bekämpfung übertragbarer Magen-Darm-Erkrankungen (Infektionsschutz)


Wer verursacht die Magen-Darm-Infektionen?    

  • Viren (z. B. Noro- und Rotaviren)
  • Bakterien (Salmonellen, Campylobacter, E. Coli, EHEC, Staphylokokken)
  • Parasiten (Schmarotzer)

Wie werden die Infektionen übertragen?

  • durch Schmutz-Schmierinfektion (über Nahrungsmittel, Getränke, über Gegenstände, von Mensch zu Mensch, über Kontakt mit Tieren)
  • Tröpfcheninfektion

Welche Krankheitssymptome zeigen Erkrankte?

  • Meist fängt die Erkrankung mit Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall an. Die Durchfälle können wässrig, blutig oder schleimig und von starken Blähungen begleitet sein. Der Erkrankte fühlt sich schlapp – gelegentlich kommt noch Fieber hinzu. Durch den Flüssigkeitsverlust entsteht unter Umständen Schwindel oder ein ausgeprägtes Schwächegefühl. Normalerweise klingen die Beschwerden nach einigen Tagen wieder vollständig ab.
  • Die Zeit, bis Symptome der Erkrankung auftreten ist unterschiedlich.

Was soll ich bei der Erkrankung beachten?

  • ausreichend Flüssigkeit zuführen und in Absprache mit dem behandelnden Hausarzt Mineralstoffe substituieren
  • Ansteckung anderer Menschen möglichst vermeiden
  • zum Arzt gehen

Wie kann ich mich und andere schützen?

  • durch Hygienemaßnahmen (z.B. regelmäßiges und gründliches Händewaschen nach dem Toilettenbesuch, vor der Zubereitung von Speisen und vor dem Essen)
  • durch die richtige Zubereitung von Speisen (durchgaren, Rohmilch- und Rohwurstprodukte vermeiden, Hygiene in der Küche, lückenlose Kühlkette)
  • bei manchen Erkrankungen durch Impfung (gegen Rotaviren)

Wo kann ich mich informieren?

Ansprechpartner / Kontakt

Kontakt
Frau Friedrich
Tel.: 09571/18-2623
Zimmer: G 07
Gebäude: Gabelsbergerstraße 24
Frau Kraus
Tel.: 09571/18-2630
Zimmer: G 07
Gebäude: Gabelsbergerstraße 24