Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrer Festplatte abgespeichert. Wir verwenden diese ausschließlich dazu, Sie bei diesem und weiteren Besuchen unserer Internetseite zu identifizieren.
Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie die Verwendung von Cookies akzeptieren, diese Funktion kann aber durch die Einstellung Ihres Internetbrowsers von Ihnen für die laufende Sitzung oder dauerhaft abgeschaltet werden.
Weitere Informationen zum Thema DatenschutzOK
Header-Pressemitteilungen
Schriftgröße AAA

Themen / Inhalt

Pressemitteilung 315-2020: „Gelbes Band“ signalisiert „freie“ Ernte


Kreisverband für Gartenbau und Umweltstation unterstützen Aktion / Damit das Obst nicht verrottet: Wer seine Bäume nicht selbst abernten will, bringt Markierung an
 

LICHTENFELS (10.09.2020). Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege und die Umweltstation des Landkreises Lichtenfels in Weismain schließen sich der Aktion „Gelbes Band“ an und werben fürs Mitmachen. Jeder Besitzer, egal ob privat oder Gemeinde, kann die Bäume, die er selbst nicht beerntet, mit einem gelben Band markieren und so signalisieren, dass die Bäume ohne weitere Rücksprache von anderen Bürgerinnen und Bürgern abgeerntet werden können. 

Hintergrund ist, dass Jahr für Jahr in der Erntesaison viele Kilogramm Obst auf Streuobstwiesen oder in Obstreihen entlang von Flurwegen verrotten, weil sie nicht abgeerntet werden, da niemand weiß, wem die Bäume gehören. Ausgehend vom Landkreis Esslingen in Baden-Württemberg haben sich bundesweit bereits einige Nachahmer und Mitmacher für das Ernteprojekt „Gelbes Band“ gefunden.

Als gelbes Band eignen sich am besten Markierungsbänder aus Papier, wie sie im Forst üblich sind. Aber natürlich tut es auch ein Strick mit gelber Fahne, so Kreisfachberater Michael Stromer.

Gleichzeitig weist er eindringlich darauf hin, dass im Umkehrschluss gilt: Nicht markierte Bäume sind im Eigentum eines Privathaushaltes, Landwirts oder einer Kommune und dürfen ohne Rücksprache nicht abgeerntet werden. Denn das wäre Diebstahl. 

Da in diesem Jahr die Apfelmärkte infolge der Covid-19-Pandemie ausfallen müssen, ist das „gelbe Band“ oder die direkte Kontaktaufnahme mit den Obstbauern und Direktvermarktern eine gute Möglichkeit, sich trotzdem regional und „bio“ zu versorgen, meint Stromer. Dieser Kerngedanke der „Öko-Modellregion Obermain-Jura“ könne damit auf eine ganze einfache Weise umgesetzt werden. 
 

315 - 2020_09_10_PM Ernteprojekt Gelbes Band

Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege sowie die Umweltstation Weismain regen an, bei der Aktion „Gelbes Band“ mitzumachen. Wer seine Obstbäume selbst nicht abernten, dies aber anderen Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen möchte, kann die Stämme mit einem gelben Band versehen. Dieses signalisiert dann, dass die Früchte abgenommen werden dürfen. Foto: Umweltstation Weismain.

Ansprechpartner / Kontakt

Landratsamt Lichtenfels
Anschrift
Landratsamt Lichtenfels
Kronacher Str. 28-30
96215 Lichtenfels
Kontakt
Tel.: 09571 / 18-0
Fax: 09571 / 18-300
E-Mail Kontaktformular Öffnungszeiten