Schriftgröße AAA

Themen / Inhalt

Elektrische Geräte


Fernseher und Stereoanlage, Computer und Drucker, Playstation und DSL-Router – die Geräte der Informations- und Unterhaltungselektronik verursachen mit durchschnittlich 23,4 % fast ein Viertel des Stromverbrauchs aller Ein- bis Fünf-Personen-Haushalte. Mit anderen Worten: Jede vierte monatliche Abschlagszahlung an den Stromversorger wird allein für „Computer & Co.“ fällig.

1.Schaltbare Steckdosenleiste
Trennen Sie Fernseher, Computer & Co. immer mithilfe von abschaltbaren Steckdosenleisten vom Stromnetz, wenn Sie sie nicht mehr nutzen: Viele dieser Geräte verbrauchen auch nach dem Ausschalten noch Strom, denn ihre innen liegenden Netzteile werden nicht ausgeschaltet – und verursachen deshalb rund um die Uhr Stromkosten. Ein 4-Personen-Haushalt kann so 50-100 € pro Jahr einsparen.

2.Einstellung
Ob Rechner, Notebook, Fernseher oder Spielkonsole – die meisten elektronischen Geräte können so eingestellt werden, dass sie Energie einsparen. Nutzen Sie deshalb die voreingestellten Sparoptionen, oder stellen Sie die Geräte so ein, dass sie nach möglichst kurzer Zeit der Nichtnutzung den Verbrauch reduzieren.

3.Helligkeit einstellen
Die Helligkeit von Fernsehern und Monitoren beeinflusst ihren Stromverbrauch sehr stark, sie kann aber oft heruntergedimmt werden – manchmal auch automatisch durch eingebaute Helligkeitsregler. Wenn Sie die Helligkeit von Bildschirmen den Lichtverhältnissen anpassen, kann der Stromverbrauch um über 50 % gesenkt werden.

4.Kein Stand by
Schnellstartfunktionen sind praktisch, verbrauchen aber viel Strom. Deaktivieren Sie deshalb diese Funktion und schalten Sie das Gerät richtig ab – hierdurch können Sie pro Jahr fast 20 € Stromkosten einsparen.

5.Kein Bildschirmschoner
Auf Bildschirmschoner sollten Sie unbedingt verzichten, denn sie sind bei Flachbildschirmen überflüssig und sparen keine Energie. Im Gegenteil: Grafisch aufwändige, animierte Bildschirmschoner können auch den Prozessor komplett auslasten und verursachen daher einen höheren Stromverbrauch als zum Beispiel das Schreiben von E-Mails.

6.Umgebungslicht minimieren
Stellen Sie Monitore und Fernseher so auf, dass sie keine direkte Sonneneinstrahlung abbekommen, auch Vorhänge wirken schon Wunder. Die Zimmerbeleuchtung sollen Sie nach Möglichkeit ebenfalls ein wenig herunterdimmen. Das spart gleich doppelt: Sie verbrauchen weniger Strom für‘s Licht, und die Monitore müssen weniger hell strahlen.

7.Monitore ausschalten
Wenn Sie am PC oder an der Spielkonsole eine Pause machen, schalten Sie bewusst mindestens den Bildschirm aus. Solche „Auszeiten“ schaden weder dem Rechner noch dem Monitor. Noch ein Tipp: Vor dem Ausschalten des Monitors ist es nicht nötig, die Anwendungen zu schließen.

8.Hilfsgeräte ausschalten
Schalten Sie Geräte und Komponenten aus, wenn Sie diese nicht brauchen. Dies können Sie ganz bequem zum Beispiel mit einer Zeitschaltuhr machen. Ein Receiver beispielsweise wird nur dann benötigt, wenn man fernsieht, und die WLAN-Funktion des Routers ist nur dann nützlich, wenn Sie WLAN benötigen.


Quelle: www.stromsparcheck.de

Ansprechpartner / Kontakt

Kontakt
Frau Leimeister
Tel.: 09571/18-9600
Zimmer: 114
Gebäude: Kronacher Straße 30