Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrer Festplatte abgespeichert. Wir verwenden diese ausschließlich dazu, Sie bei diesem und weiteren Besuchen unserer Internetseite zu identifizieren.
Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie die Verwendung von Cookies akzeptieren, diese Funktion kann aber durch die Einstellung Ihres Internetbrowsers von Ihnen für die laufende Sitzung oder dauerhaft abgeschaltet werden.
Weitere Informationen zum Thema DatenschutzOK
Web-ThermenAussenbruecke
Schriftgröße AAA

Themen / Inhalt

Lebensmittelinfektion mit EHEC/VTEC


In diesem Jahr hat das Bakterium EHEC die Schlagzeilen dominiert. Escherichia coli kommt gewöhnlich im Darm von Wiederkäuern vor und wird mit den Fäces ausgeschieden. Die Tiere sind lediglich Keimausscheider, erkranken jedoch nicht. Der Keim wurde auch gehäuft in der Muskulatur von Wild nachgewiesen. EHEC kann durch den Verzehr von Rohmilch und nicht durchgegartem Fleisch aufgenommen werden und zu einer Infektion führen. Eine Übertragung von einem keimausscheidenden Menschen auf das Lebensmittel oder durch Kontakt ist auch möglich. Jährlich erkranken deutschlandweit ca. 800 Kleinkinder oder alte und immungeschwächte Menschen an der gefährlichen Variante des EHEC, welches zu Blutbildveränderungen und Nierenschädigungen führen kann. Ursache für die Erkrankungs- und Todesfälle war in diesem Jahr eine Sprosse, welche Roh verzehrt wurde. Im Landkreis kam es nicht zu Erkrankungsfällen.

Wie können Sie sich als Verbraucher gegen Infektionen schützen?

1. Gründliche Handhygiene im Umgang mit Lebensmitteln
2. Vermeidung von Kreuzkontaminationen beim Zubereiten von Speisen (Zubereitung von Fleisch und Salat auf unterschiedlichen Arbeitsflächen)
3. Verzehr von Rohmilch und nicht durchgegartem Geflügel/Wild vermeiden
4. Gemüse und Obst vor Verzehr gründlich waschen und/oder schälen

Ansprechpartner / Kontakt

Kontakt
Frau Karl
Tel.: 09571/18-528
Zimmer: N28