Web-ThermenAussenbruecke
Schriftgröße AAA

Themen / Inhalt

Finanzwesen - Allgemeines


Informationen über den Kreishaushalt

Der Landkreis Lichtenfels gibt im Haushaltsjahr 2018 rund 96,3 Millionen € für die Erfüllung seiner Aufgaben aus. Trotz sparsamer Wirtschaftsführung fallen erhebliche Ausgaben an, die vom Landkreis zum großen Teil nicht beeinflussbar sind. Hier sind in erster Linie die Ausgaben für die soziale Sicherung einschl. Hartz IV zu nennen, die rund 23 % des gesamten Haushaltsvolumens im Verwaltungshaushalt ausmachen. Für jedes Kalenderjahr werden in der Haushaltssatzung der Gesamtbetrag der Einnahmen und der Ausgaben des Landkreises sowie der Gesamtbetrag der Kreditaufnahmen und der Verpflichtungsermächtigungen festgesetzt. In seiner Sitzung vom 23.04.2018 verabschiedete der Kreistag die Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2018. Ihr liegt der Haushaltsplan zugrunde.

Haushaltsplan

Durch seine Festsetzung in der Haushaltssatzung ist der Haushaltsplan Grundlage für die Haushaltswirtschaft des Landkreises und verbindliche Richtlinie für die Haushaltsausführung. Der Haushaltsplan ist in zwei Teile untergliedert: den Verwaltungshaushalt und den Vermögenshaushalt. Im Vermögenshaushalt werden insbesondere Rückflüsse von Darlehen, die Zuführung vom Verwaltungshaushalt, Zuweisungen und Zuschüsse für Investitionen sowie die Kreditaufnahmen veranschlagt. Der Vermögenshaushalt umfasst auf der Ausgabenseite insbesondere die Ausgaben für die Baumaßnahmen, Erwerb von Anlagevermögen, die Tilgung von Krediten sowie die Gewährung von Darlehen. Alles, was nicht dem Vermögenshaushalt zuzuordnen ist, fällt in den Bereich des Verwaltungshaushalts. Hier sind auf der Ausgabenseite als wesentliche Ausgabenblöcke die Bezirksumlage, die Personalkosten, die Ausgaben für die soziale Sicherung, die Aufwendungen für Verwaltung und Betrieb und die Aufwendungen für die Schulen zu nennen. Gedeckt werden diese Ausgaben insbesondere durch die Einnahmen aus der Kreisumlage, den Schlüsselzuweisungen sowie den allgemeinen Zuweisungen und Erstattungen des Freistaates Bayern sowie bei den kostenrechnenden Einrichtungen (z. B. der Abfallbeseitigung) durch die Gebühren.

Kreisumlage / Bezirksumlage

Die Landkreise legen ihren durch die sonstigen Einnahmen nicht gedeckten Bedarf durch die sogenannte Kreisumlage auf die kreisangehörigen Städte, Märkte und Gemeinden um. Umlagegrundlagen für die Kreisumlage sind die für die kreisangehörigen Städte, Märkte und Gemeinden geltenden Steuerkraftzahlen und
80 % der Schlüsselzuweisungen.
Die Kreisumlage wird vom Kreistag jährlich in Form eines Hebesatzes aus den Umlagegrundlagen neu festgesetzt. Sie wird bei den Umlageschuldnern, sprich den kreisangehörigen Städten, Märkten und Gemeinden in monatlichen Raten erhoben. Im Haushaltsjahr 2018 wurde der Kreisumlagehebesatz auf 42,5 % festgesetzt. Die Einnahmen aus der Kreisumlage belaufen sich auf insgesamt 28.946.400,00 € (1.591.830,00 € mehr als im Vorjahr). Im Gegenzug legen die Bezirke den durch sonstige Einnahmen nicht gedeckten Bedarf auf die Landkreise um. Dies erfolgt durch die Bezirksumlage, die in diesem Jahr konstant blieb und auf einen Hebesatz von 17,5 % festgesetzt wurde. Nachdem sich auch die Bezirksumlage nach den fast gleichen Umlagegrundlagen wie die Kreisumlage bemisst, sind für das Haushaltsjahr 2018, aufgrund der gestiegenen Umlagekraft, 786.500,00 € mehr als im Vorjahr an den Bezirk abzuführen, nämlich 11.920.000,00 €. Somit werden rd. 41,4 % der eingenommenen Kreisumlage vom Bezirk im Wege der Bezirksumlage wieder abgeschöpft. Diese Finanzbeziehungen zwischen dem Freistaat Bayern und den Kommunen bzw. zwischen den Kommunen untereinander bezeichnet man als "Kommunalen Finanzausgleich".

Jahresrechnung

Nachdem vor Jahresbeginn sämtliche zu erwartende Einnahmen und Ausgaben genauestmöglich geschätzt und im Haushaltsplan veranschlagt werden, erfolgt nach Jahresende die Rechnungslegung durch Erstellung der Jahresrechnung. Die Jahresrechnung dient dem Nachweis des Ergebnisses der Haushaltswirtschaft im abgelaufenen Jahr sowie des Standes des Vermögens, der Rücklagen und der Verbindlichkeiten am Ende des Haushaltsjahres

 

 


Übersicht_Vermögenshaushalt_2018Übersicht_Vermögenshaushalt_2018, 142 KB
Übersicht_Verwaltungshaushalt_2018Übersicht_Verwaltungshaushalt_2018, 147 KB

Ansprechpartner / Kontakt

Kontakt
Herr Stingl
Tel.: 09571/18-246
Zimmer: E09
Herr Zischg
Tel.: 09571/18-244
Zimmer: E06
Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrer Festplatte abgespeichert. Wir verwenden diese ausschließlich dazu, Sie bei diesem und weiteren Besuchen unserer Internetseite zu identifizieren.
Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie die Verwendung von Cookies akzeptieren, diese Funktion kann aber durch die Einstellung Ihres Internetbrowsers von Ihnen für die laufende Sitzung oder dauerhaft abgeschaltet werden.
Weitere Informationen zum Thema DatenschutzOK