Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrer Festplatte abgespeichert. Wir verwenden diese ausschließlich dazu, Sie bei diesem und weiteren Besuchen unserer Internetseite zu identifizieren.
Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie die Verwendung von Cookies akzeptieren, diese Funktion kann aber durch die Einstellung Ihres Internetbrowsers von Ihnen für die laufende Sitzung oder dauerhaft abgeschaltet werden.
Weitere Informationen zum Thema DatenschutzOK
Header-Pressemitteilungen
Schriftgröße AAA

Themen / Inhalt

Pressemitteilung 428-2019: Startschuss für Öko-Modellregion Obermain-Jura


Landrat Christian Meißner und die Bürgermeister von Königsfeld, Stadelhofen, Scheßlitz und Zapfendorf unterzeichnen Vereinbarung zur Gründung einer Kommunalen Arbeitsgemeinschaft / Bianca Faber als Projektmanagerin vorgestellt

LICHTENFELS (16.12.2019). „Mit der Unterzeichnung dieser Vereinbarung haben wir ein wichtiges Etappenziel auf dem Weg zur Etablierung der Öko-Modellregion Obermain-Jura erreicht“, stellte Landrat Christian Meißner bei der Gründungsversammlung der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft am Freitag im Landratsamt Lichtenfels fest. „Wir haben damit eine Organisationsform und ein Team am Start, das punkten kann.“ 

Der Landkreis Lichtenfels hat zusammen mit den fünf Bamberger Kommunen, Königsfeld, Scheßlitz, Stadelhofen, Wattendorf und Zapfendorf eine Vereinbarung für die Umsetzung der Öko-Modellregion Obermain-Jura geschlossen. Landrat Christian Meißner, Bürgermeisterin Gisela Hofmann (Königsfeld) sowie die Bürgermeister Roland Kauper (Scheßlitz), Ludwig Göhl (Stadelhofen), Thomas Betz (Wattendorf), Volker Dittrich (Zapfendorf) unterzeichneten die Vereinbarung für die Gründung einer kommunalen Arbeitsgemeinschaft und gaben somit den Startschuss für das Projekt.

Im Mai ausgezeichnet
Als Projektmanagerin der Öko-Modellregion fungiert die Agrar-Ingenieurin Biana Faber. Beratend zur Seite steht ihr der Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes (BBV), Michael Bienlein, der gemeinsam mit dem Ersten Ebensfelder Bürgermeister Bernhard Storath einer der Initiatoren des Projekts war, wie der Leiter der Umweltstation, Michael Stromer, nochmals herausstellte.    

Seit Mai 2019 sind der Landkreis Lichtenfels und die Gebiete von fünf angrenzenden Kommunen des Landkreises Bamberg – Königsfeld, Scheßlitz, Stadelhofen, Wattendorf und Zapfendorf - Öko-Modellregion Obermain-Jura und damit eine von bayernweit insgesamt 27 Öko-Modellregionen, die von der Bayerischen Staatsregierung gefördert werden. Die Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Michaela Kaniber hatte im Mai zu den bereits bestehenden zwölf 15 neue Öko-Modellregionen ausgezeichnet.

Regionale Produkte mehr in den Fokus rücken
Ziel dieser Initiative ist es, die ökologische Landbewirtschaftung in Kombination mit Regionalität voran zu bringen, unterstrich Claudia Heid, bei der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft für die Betreuung Öko-Modellregionen zuständig. Man wolle sich bemühen, die Wertschöpfungsketten mehr in den Fokus zu rücken und darum, wie ökologische Produkte aus der Region besser vermarktet werden können.  

428 - 2019_12_17_PM Ökomodellregion Logo Obermain-Jura-01

„Mit dem Prädikat „Öko-Modellregion können wir in vielerlei Hinsicht neue Impulse setzen und ein weiteres Alleinstellungsmerkmal unserer Region schaffen“, meint Landrat Christian Meißner. „Unser Ziel muss es sein, bei den Verbrauchern das Bewusstsein für regionale Identität zu steigern, denn die regionale Produktion ist die nachhaltigste.“ Sein Dank galt insbesondere den Initiatoren des Projekts, allen voran Bernhard Storath, der die Idee zur Bewerbung hatte. 

Das Bewerbungskonzept der Region Obermain-Jura führt einige Maßnahmen und Projektideen an, die in den nächsten Jahren umgesetzt werden sollen. Dazu zählen beispielsweise der Aufbau von Erzeuger-Verbrauchergemeinschaften im Gemüsebereich, die Etablierung von Öko-Regio-Essen in größeren Küchen und Gemeinschaftsverpflegungen oder die Bio-Zertifizierung von Streuobstbeständen mit entsprechender Verwertung und Vermarktung. 

Die Fäden dazu laufen bei Bianca Faber, der neuen Projektmanagerin der Öko-Modellregion Obermain-Jura zusammen. Die Agraringenieurin wurde bei dem Treffen ebenfalls vorgestellt. Ihr Arbeitsplatz ist im Landratsamt Lichtenfels der Umweltstation zugeordnet. Sie hat ihr Büro im Landratsamt (Nebengebäude Korbfachschule). 


428 - 2019_12_17_PM Vereinbarung Öko-Modellregion1

Bei der Unterzeichnung der Vereinbarung für die Gründung der kommunalen Arbeitsgemeinschaft „Öko-Modellregion Obermain-Jura“ von links: Claudia Heid von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft, Bürgermeister Volker Dittrich (Zapfendorf), der Leiter der Umweltstation Weismain, Michael Stromer, Bürgermeister Ludwig Göhl (Stadelhofen), Bürgermeister Roland Kauper (Scheßlitz), Landrat Christian Meißner (vorne), Initiator und Bürgermeister von Ebensfeld, Bernhard Storath, Bürgermeister Thomas Betz (Wattendorf), Bürgermeisterin Gisela Hofmann (Königsfeld) sowie Projektmanagerin Bianca Faber und BBV-Kreisobmann Michael Bienlein. Foto: Landratsamt Lichtenfels/Heidi Bauer

428 - 2019_12_17_PM Vereinbarung Öko-Modellregion2

Im Anschluss an die Unterzeichnung der Vereinbarung traf sich die kommunale Arbeitsgemeinschaft „Öko-Modellregion Obermain-Jura“ zu ihrer ersten Sitzung.
Foto: Landratsamt Lichtenfels/Heidi Bauer

Ansprechpartner / Kontakt

Landratsamt Lichtenfels
Anschrift
Landratsamt Lichtenfels
Kronacher Str. 28-30
96215 Lichtenfels
Kontakt
Tel.: 09571 / 18-0
Fax: 09571 / 18-300
E-Mail Kontaktformular Öffnungszeiten