Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrer Festplatte abgespeichert. Wir verwenden diese ausschließlich dazu, Sie bei diesem und weiteren Besuchen unserer Internetseite zu identifizieren.
Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie die Verwendung von Cookies akzeptieren, diese Funktion kann aber durch die Einstellung Ihres Internetbrowsers von Ihnen für die laufende Sitzung oder dauerhaft abgeschaltet werden.
Weitere Informationen zum Thema DatenschutzOK
Header-Pressemitteilungen
Schriftgröße AAA

Themen / Inhalt

Pressemitteilung 410-2019: Baubeginn für die B 173 rückt in greifbare Nähe


Vorarbeiten und Baugrunderkundung für Straßen-Neubau laufen – Offizieller Spatenstich im ersten Halbjahr 2020 möglich – Warten auf Kostenfreigabe durch das Bundesfinanzministerium - Landrat Meißner informiert sich vor Ort

LICHTENFELS (29.11.2011). „Nach fast 25 Jahren sind wir beim Ausbau der B 173 zwischen Michelau und Zettlitz nun endlich auf die Zielgerade eingebogen“, stellte Landrat Christian Meißner bei einem Ortstermin mit dem Staatlichen Bauamt Bamberg an der im Volksmund „So-Da-Brücke“ bei Michelau fest. „Wir möchten die Bürgerinnen und Bürger sowie die Verkehrsteilnehmer ‚mitnehmen‘ auf diesem Weg und alle fortlaufend über den Baufortschritt informieren. Es freut mich, dass es nach dieser langen Zeit endlich vorangeht!“

Der „offizielle“ Baubeginn ist mit einem symbolischen Spatenstich möglichst frühzeitig in 2020 anvisiert, und zwar mit der Brücke an der künftigen Kreuzung der B 173 neu mit der Bundesstraße B289 bei Horb. Weitere nachfolgende „Start-Bauwerke“ im Jahr 2020 sollen die Brücken im Zuge der Gemeinverbindungsstraße Burgstall und der Kreisstraße LIF 4 sein, erläuterte Katrin Roth, Bereichsleiterin Straßenbau beim Staatlichen Bauamt Bamberg.

Anspruchsvolle Bauwerke
Sie informierte in einem Fachgespräch den Lichtenfelser Landrat, die Leiterin der Abteilung Soziales, Jugend und Familie, Straßenbau, Tiefbau am Landratsamt, Katrin Bullmann, und den Leiter des Kreisbauhofs, Heiko Tremel, über den aktuellen Stand zum Bau der B 173 neu: „Wasser, Sumpf, Schilf, der Main – die Erdarbeiten im Bereich Michelau werden nicht einfach“, so Roth. Norbert Schmitt ergänzt: „Die geplanten Bauwerke sind bautechnisch sehr anspruchsvoll.“ Geplant ist, erst die so genannten Überführungsbauwerke für die Querungen zu erstellen – „ein Stückwerk“ laut Norbert Schmitt vom Staatlichen Bauamt Bamberg, damit die einzelnen Ortschaften nicht vom Verkehr abgeschnitten werden. Ein Grund für die lange Bauzeit. 

Nach Erlass des Planfeststellungsbeschlusses (27 Januar 2017). konnte in einer abschließenden Verhandlung am Bay. Verwaltungsgerichtshof (VGH) am 14.12.2018 das Baurecht erwirkt werden, das am 30.4.2019 Rechtskraft erlangte. Seitdem erfolgten bereits bauvorbereitende Maßnahmen: Beweissicherungen, Kampfmittelvorerkundungen, archäologische Vorerkundungen sowie Spartenplanungen. Weiterhin wurde im dritten Quartal 2018 eine Erkundungszufahrt im Bereich der Anschlussstelle Michelau gebaut. 

Seit Juni 2019 laufen Baugrunderkundungen entlang der Trasse, um in die künftigen Ausschreibungen entsprechende Kenntnisse einbringen zu können. Über den Winter werden die Rodungsarbeiten im Bereich der Anschlussstelle Michelau durchgeführt. „Das Bundesverkehrsministerium hat mittlerweile die auf Basis der aktuellen Baupreise vorgelegte Kostenfortschreibung genehmigt und die Einstellung der Maßnahme in den Straßenbauplan 2020 (=Teil des Haushaltsplanes des Bundes) beantragt. Es fehlt jedoch noch die formelle Zustimmung des Bundestags. Unsere Vorbereitungen für einen Baubeginn im Frühjahr 2020 laufen bereits jetzt auf Hochtouren. Sobald die Freigabe erfolgt ist, wird das Staatliche Bauamt Bamberg die ersten Gewerke öffentlich ausschreiben“, so Katrin Roth, Bereichsleiterin Straßenbau beim Staatlichen Bauamt Bamberg. Die Region freut sich daher auf einen möglichst frühzeitigen Baubeginn in 2020.

Entlastung der Ortschaften
Landrat Christian Meißner stellt heraus: „Von dem Moment, als Baurecht herrschte, sind wir als Landkreis aktiv geworden, um das Projekt voranzubringen und die von unserer Seite notwendigen Arbeiten in die Wege zu leiten, so in punkto Brückenbau an der Kreisstraße LIF 4 zwischen Hochstadt und Reuth sowie die Anbindung über die Kreisstraße LIF 13 bei Michelau. Es war mir stets ein Herzensanliegen.

Gleichzeitig galt es, eine leistungsfähige Straßenanbindung des östlichen und nördlichen Landkreises sowie des Landkreises Kronach auf den Weg zu bringen. Mein Dank gilt den Bürgerinnen und Bürgern für ihre Geduld, unseren engagierten Abgeordneten, die sich jahrelang auf allen Ebenen unermüdlich dafür eingesetzt haben, dass wir eine für alle Seiten annehmbare Lösung für die neue B173 gibt, sowie insbesondere auch der Regierung von Oberfranken und dem Staatlichen Bauamt für die zügige Beplanung und Koordinierung“, so Meißner.

„Der Ausbau der B173 ist ein wichtiges Signal gerade für die Unternehmen vor Ort, die auf eine funktionierende Infrastruktur angewiesen sind, um die Arbeitsplätze in der Region halten zu können“, erklärt MdB Emmi Zeulner. „Ich hoffe natürlich, dass auch heimische Unternehmen bei den nun anstehenden Ausschreibungen zum Zuge kommen und somit von der hohen Finanzsumme von 135,4 Mio. Euro profitieren können. Für die nun kommende Planungs- und Bauphase stehe ich selbstverständlich als Ansprechpartnerin für die Belange und Anliegen der Menschen vor Ort bereit. Ich möchte mich hier z.B. auch für einen funktionierenden Lärmschutz einsetzen und habe hierzu auch schon Gespräche mit dem Staatlichen Bauamt und verschiedenen Kommunen geführt“, so die Bundestagsabgeordnete.

"Unabdingbar"
MdEP Monika Hohlmeier unterstreicht: „‘Was lange währt, wird endlich gut.‘ Ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich bei allen Beteiligten und vor allem bei all meinen Kolleginnen und Kollegen für ihren jahrelangen Einsatz für dieses bedeutende Projekt bedanken. Nur durch das konstruktive Zusammenwirken auf allen Ebenen war die Realisierung eines derartigen Projektes möglich. Ich freue mich außerordentlich, dass auch ich den Ausbau der B 173 unterstützen durfte und dazu beitragen konnte, rechtliche Fragen auf europäischer Ebene zu klären. Die neue B 173 ist eine der wichtigsten Verkehrs- und Verbindungsadern der Landkreise Lichtenfels und Kronach und somit für die regionale Wirtschaft und auch für Pendler unabdingbar“, zeigt sich die Europaabgeordnete von der Bedeutung der Straßenbaumaßnahme überzeugt.

Landtagsabgeordneter Jürgen Baumgärtner freut sich, dass in Kürze mit dem Bau begonnen wird. „Die B 173 ist die wichtigste Verkehrsverbindung für unsere Region. Sie ist nicht nur für die Infrastruktur im Landkreis Lichtenfels von enormer Bedeutung, sondern verkürzt auch die Wege für den Landkreis Kronach und in den Landkreis Kronach deutlich“, erläutert Baumgärtner, „der anstehende Baubeginn ist ein großer Erfolg und einer Gemeinschaftsleistung der heimischen CSU-Mandatsträger zu verdanken“.

410 - 2019_11_06_PM Bauvorbereitung B173

Beim Ortstermin an der geplanten Anschlussstelle der Kreisstraße LIF 13 an die B 173 bei Michelau erläuterte Katrin Roth (li.), Bereichsleiterin Straßenbau am Staatlichen Bauamt Bamberg Landrat Christian Meißner (Mitte) die Vorgehensweise und den aktuellen Stand zur B 173 neu.
Foto: Landratsamt Lichtenfels/Heidi Bauer

Ansprechpartner / Kontakt

Landratsamt Lichtenfels
Anschrift
Landratsamt Lichtenfels
Kronacher Str. 28-30
96215 Lichtenfels
Kontakt
Tel.: 09571 / 18-0
Fax: 09571 / 18-300
E-Mail Kontaktformular Öffnungszeiten