Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrer Festplatte abgespeichert. Wir verwenden diese ausschließlich dazu, Sie bei diesem und weiteren Besuchen unserer Internetseite zu identifizieren.
Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie die Verwendung von Cookies akzeptieren, diese Funktion kann aber durch die Einstellung Ihres Internetbrowsers von Ihnen für die laufende Sitzung oder dauerhaft abgeschaltet werden.
Weitere Informationen zum Thema DatenschutzOK
Header-Pressemitteilungen
Schriftgröße AAA

Themen / Inhalt

Pressemitteilung 386-2019: Kindern eine Chance geben


Pflegefamilien gesucht: Sachgebiet Jugend und Familie am Landratsamt Lichtenfels bietet Informationstage in den Kommunen an
 

LICHTENFELS/WEISMAIN (21.11.2019). Das Sachgebiet Jugend und Familie beim Landratsamt Lichtenfels sucht regelmäßig neue Pflegefamilien -  eine Aufgabe, die anspruchs- und verantwortungsvoll ist, aber auch viele schöne Erlebnisse mit sich bringt. Aus diesem Grund wird in den Kommunen des Landkreises ab diesem Herbst eine Reihe von Informations- und Sprechtagen angeboten.

Am Donnerstag, 28. November 2019, stehen die Fachkräfte des Pflegekinderdienstes des Sachgebietes Jugend und Familie am Landratsamt, Renate Bergmann-Gareis und Luisa Karp, interessierten Personen und Ehepaaren von 15 bis 17 Uhr im Rathaus Weismain zur individuellen und unverbindlichen Information und Beratung zum Thema Vollzeitpflege zur Verfügung.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, gesonderte Gesprächstermine können jederzeit vereinbart werden unter den Telefonnummern 09571/18-114 (Renate Bergmann-Gareis) oder 09571 / 18-566 (Luisa Karp) vereinbart werden.

Kinder brauchen ein Zuhause
Die Idealsituation für eine umfassend positive Entwicklung eines jeden Kindes ist es, in seiner Familie aufzuwachsen und dort bedingungslose Zuwendung und Akzeptanz, Geborgenheit und Stabilität zu erfahren.

Es gibt aber auch Situationen, in denen Eltern –aus den unterschiedlichsten Gründen- kurz-, mittel- oder langfristig nicht (mehr) in der Lage sind, die Erziehung und Betreuung ihres Kindes ausreichend zu gewährleisten bzw. das Wohl des Kindes sicherzustellen.
Zur längerfristigen Unterbringung eines Kindes in einer Pflegefamilie kommt es dann, wenn eine ambulante Unterstützung der Herkunftsfamilie seitens des Jugendamtes nicht mehr möglich/aus¬reichend und das Wohl des Kindes gefährdet ist.

Die vorübergehende oder langfristige Unterbringung eines Säuglings kann ebenso notwendig werden wie die eines älteren Kindes oder eines/r Jugendlichen

Formen der Pflege
Vollzeitpflege:
Pflegekinder leben für längere Zeit (unbestimmter Zeitraum) oder auf Dauer in der Pflegefamilie und werden in die Pflegefamilie voll integriert.

Kurzzeitpflege:
Das Kind lebt kurzzeitig, über einen relativ gut zu bestimmenden Zeitraum, in einer Pflegefamilie. Dies kann notwendig werden, wenn z. B. eine alleinerziehende Mutter ins Krankenhaus muss und eine Betreuung des Kindes aus ihrem unmittelbaren Umfeld nicht möglich ist.

Bereitschaftspflege:
Bereitschaftspflegestellen/-familien nehmen Kinder in Krisensituationen vorübergehend bei sich auf. Sie sind für das Jugendamt telefonisch immer zu erreichen, so dass eine akute und schnelle Aufnahme des Kindes jederzeit möglich ist.

Was Pflegeeltern mitbringen sollten:
• Freude im Umgang mit Kindern
• Fähigkeit, Kindern Liebe, Geborgenheit und Stabilität zu geben
• Psychische und physische Gesundheit
• Einfühlungsvermögen, Geduld und Belastbarkeit
• Bereitschaft, auch schwierige Situationen mit dem Pflegekind zu bewältigen
• Bereitschaft, das Pflegekind voll in die eigene Familie zu integrieren, es aber ggf. auch wieder loslassen zu können, wenn sich die Situation der Herkunftsfamilie stabilisiert hat und die Rückführung dem Kindeswohl dient.
• ausreichend Platz und geordnete wirtschaftliche Verhältnisse
• Vorlage aktueller polizeilicher Führungszeugnisse und ärztlicher Atteste
• Bereitschaft, mit den leiblichen Eltern und dem Pflegekinderfachdienst  zusammen zu arbeiten.

Leistungen des Sachgebietes Jugend und Familie:
• unverbindliche Informationsgespräche für interessierte Ehepaare oder Einzelpersonen
• Hilfestellung beim Entscheidungsprozess ihrer Familie, ob die Aufnahme eines Pflegekindes grundsätzlich in Frage kommt
• Eignungsüberprüfung
• Begleitung und Beratung vor der Aufnahme eines Pflegekindes und während des gesamten Pflegeverhältnisses
• Finanzielle Sicherstellung des Lebensunterhaltes des Pflegekindes
• Koordinierung von Umgangskontakten zwischen dem Kind und seiner Herkunftsfamilie/den leiblichen Eltern
• regelmäßige Fortbildungen und Pflegeelterntreffen zum gegenseitigen Austausch
• Supervision für Pflegeeltern

Für weitere Fragen steht das Sachgebiet Jugend und Familie am Landratsamt gerne zur Verfügung:

Landratsamt Lichtenfels
Sachgebiet Jugend und Familie
Kronacher Straße 30
96215 Lichtenfels

Ansprechpartnerinnen sind Renate Bergmann-Gareis (Tel.: 09571/18-114) und Luisa Karp (Tel. 09571/18-566).

Seit Herbst bietet der Pflegekinderfachdienst des Sachgebietes Jugend und Familie in verschiedenen Kommunen Sprechtage für Paare und Einzelpersonen, die sich über Aufgabe als Pflegeeltern informieren und individuell beraten lassen wollen. Abgesehen von dem Termin in Weismain am 28. November sind folgende Termine vorgesehen (jeweils von 15 bis 17 Uhr):

Redwitz, Rathaus:              9. Januar 2020;
Bad Staffelstein, Rathaus:  30. Januar 2020;
Ebensfeld, Rathaus:           5. März 2020.

Der jeweilige Raum wird in den Rathäusern ausgewiesen. Eine Anmeldung ist möglich, aber nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.lkr-lif.de/landratsamt/jugend-und-familie

Ansprechpartner / Kontakt

Landratsamt Lichtenfels
Anschrift
Landratsamt Lichtenfels
Kronacher Str. 28-30
96215 Lichtenfels
Kontakt
Tel.: 09571 / 18-0
Fax: 09571 / 18-300
E-Mail Kontaktformular Öffnungszeiten