Schriftgröße AAA

Themen / Inhalt

Pressemitteilung 106: 50 Jahre Geschichte und Geschichten aus dem Goldenen Buch


Hochrangige Persönlichkeiten und historische Momente auf edles Papier gebannt - Landrat Christian Meißner startet Social Media Serie
 

LICHTENFELS. „Ich weiß fast zu jedem der Einträge in den vergangenen 20 Jahren eine Geschichte“, schmunzelt Landrat Christian Meißner und blättert in dem dicken Buch vor ihm auf dem Tisch. „Das hier war bei meiner Amtseinführung am 15. Dezember 2011“, sagt er und zeigt auf eine aufwändig illustrierte Seite, um dann ganz nach vorne zu blättern: „Der erste von den 187 Einträgen im Goldenen Buch war am 19. Juli 1967, also vor über 50 Jahren, zur Einweihung des Erweiterungsbaus am Landratsamt. Damals war mein Vater der Fahrer von Landrat Walther und ich noch nicht einmal geboren“, sinniert er. „Ich bin Landrat Helmut G. Walther sehr dankbar, dass er dieses Buch eingeführt hat. Denn es spiegelt sehr anschaulich die Geschichte und wichtige Meilensteine und Weggefährten unseres Landkreises wunderbar wider“, sagt Meißner.

Das 50. Jubiläum nimmt der Landrat zum Anlass, noch einmal auf die fünf Jahrzehnte zurückzublicken und daran zu erinnern, welch bedeutende Persönlichkeiten dem Landkreis – dem kleinsten Bayerns - in all den Jahren die Ehre gegeben zu haben. Um einer möglichst breiten Öffentlichkeit Einblick zu gewähren, hatte er die Idee, wichtige Stationen und die interessantesten Einträge im Rahmen einer kleinen Serie unter dem Titel „Im Goldenen Buch geblättert“ in den kommenden Monaten auf den Social-Media-Kanälen des Landkreises Lichtenfels zu publizieren. Start ist am 19. April 2018, weil am 19. April 2012 einer der ersten Einträge in der Amtszeit von Landrat Christian Meißner erfolgte.

Es war der Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, der damalige Landtagsabgeordnete Martin Neumeyer, der dem Landkreis die Ehre erwies. In einer Diskussionsrunde mit Vertretern aus Behörden und Organisationen setzte Landrat Meißner ein Zeichen und plädierte für „eine neue Willkommenskultur“. Neumeyer, heute Landrat des Landkreises Kehlheim, unterstrich schon damals - lange vor der Flüchtlingskrise im Herbst 2015 -, Integration setzt Kommunikation voraus. „Auch heute ist es die Herausforderung, dass die Menschen, die zu uns kommen, unsere Sprache erlernen, nur so kann Integration gelingen“, stellt Landrat Meißner fest.

Kein geringerer als der damalige Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (der übrigens schon 2001 als Bundesgesundheitsminister a.D. nach Lichtenfels kam) war der erste, der sich in der Amtszeit von Landrat Christian Meißner im Rahmen einer Sondersitzung des Kreistages ins Goldene Buch des Landkreises eintrug. Im Lauf der Jahre gefolgt von weiteren hochrangigen Politikern mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel an der Spitze, die am 9. Juli 2013 signierte. Begleitet wurde sie vom damaligen Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer, der für den „großartigen Empfang“ ein herzliches „Vergelt’s Gott“ schrieb und versprach: „Für die Lösung der Verkehrsprobleme stehe ich gerne zur Verfügung.“

Eine Vielzahl von Ministern, Minister- und Regierungspräsidenten, Botschaftern, kirchlichen Würdenträgern (wie Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm), aber auch ganz besonders verdiente lokale Persönlichkeiten – wie die Ehrenmedaillenträger des Landkreises - zeichneten in den fünf Jahrzehnten unter den Landräten Helmut G. Walther (1967 bis 1981), Ludwig Schaller (1982 bis 1993), Reinhard Leutner (1993 bis 2011) und Christian Meißner (seit 2011) ihre Unterschrift auf die edlen Seiten des Buchs.

„Die politisch Verantwortlichen in München, Berlin und Brüssel müssen unseren Landkreis auf dem Schirm haben“, betont Landrat Meißner. „Nur wenn sie uns kennen und sich an uns erinnern, können wir mit ihrer Unterstützung gemeinsam etwas bewegen und unsere Region vorwärts bringen.“ Viele kamen im Lauf der Jahre nicht nur einmal und in verschiedensten Positionen wieder nach Lichtenfels, wie der jetzige Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder, erstmalig am 2. August 2005 als Generalsekretär der CSU, dann als Bayerischer Gesundheitsminister und schließlich als Bayerischer Finanz- und Heimatminister, der immer wieder in seinen Einträgen betont: „Wir Franken müssen zusammenhalten.“

Monika Hohlmeier war erstmals 1995 als Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Kultus und Bildung zu Gast, 2001 und 2004 als Bayerische Kultusministerin und signiert jüngst als Europaabgeordnete für Oberfranken, die inzwischen im Landkreis Lichtenfels ihre neue Heimat gefunden hat. Mehrmals nach Lichtenfels führte der Weg auch den früheren Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Günther Beckstein. Geschichtsträchtig sei sein Eintrag vom 18. September 1996 als Bayerischer Innenminister, hebt Landrat Christian Meißner hervor. Zu lesen ist im Buch: „Zusage der Förderung der LIF 13 (I. BA) über 70% (60% GVFG + 10% Art. 13c FAG) wurde erteilt. Ein Hoch auf Oberfranken!“ Auch bei seinem Besuch am 26. Februar 2003 als stellvertretender Ministerpräsident unterstreicht Dr. Beckstein: „Die Förderzusage gilt weiterhin!“

Leider sei die Straße bis heute noch nicht gebaut, stellt Landrat Christian Meißner fest. Bereits als Landtagsabgeordneter war er von 1997 bis 2011 bei vielen Einträgen ins Goldene Buch mit zugegen und erinnert sich an viele Anlässe: Beispielsweise an den Empfang anlässlich des 30-jährigen Dienstjubiläums und 60. Geburtstag von Altlandrat Reinhard Leutner als Bürgermeister, Kreisrat und Landrat am 15. September 2002 mit dem damaligen Kultusminister Hans Zehetmair oder, dass der jetzige Bayerische Innenminister Joachim Herrmann auch schon am 25. Juni 2004 zu Gast war.

Der Erste, der in der Amtszeit von Landrat Reinhard Leutner seine Unterschrift ins Goldene Buch setzte war - übrigens am 25. Mai 1994 - Seine Kaiserliche Hoheit Dr. Otto von Habsburg, MdEP. In der Amtszeit von Landrat Ludwig Schaller waren es am 2. Juli 1982 verschiedene Persönlichkeiten anlässlich der 75-Jahrfeier des Meranier-Gymnasiums Lichtenfels. Eintragen durften sich bisher auch alle Ehrenmedaillenträger des Landkreises.

Im Lauf der Jahre gestalteten verschiedene Künstler die Einträge, so Kurt Bauer (1994 bis 1999), Manfred Mahr (1999 bis 2002), Dieter Weberpals (2002 bis 2004)  und seit 2004 Elfriede Dauer. Den historischen Text im Vorwort schrieb der frühere Lichtenfelser Stadtarchivar Heinrich Meyer, illustriert ist es mit ausdrucksstarken Schwarz-Weiß-Zeichnungen der Gemeinden des Altlandkreises Lichtenfels.

Der vorerst letzte Eintrag stammt übrigens vom ehemaligen Bundestagspräsidenten Prof. Dr. Norbert Lammert vom 1. September 2017. Dies wird sicherlich nicht der letzte sein, denn die Fertigstellung des Klinikums steht vor der Tür und damit auch der nächste Eintrag.

 

106_2018_04_18_PM Landrat Meißner blättert im Goldenen Buch

„Ich weiß fast zu jedem der Einträge in den vergangenen 20 Jahren eine Geschichte“: Seit mehr als 50 Jahren gibt es das Goldene Buch des Landkreises Lichtenfels. Für Landrat Christian Meißner ein Anlass, darin zu blättern und in einer Social Media Serie an wichtige Anlässe und hochrangige Persönlichkeiten zu erinnern, die in Lichtenfels zu Gast waren.      Foto: Landratsamt/Heidi Bauer

 

106_2017_09_01_Lammert Goldenes Buch (10)

Der ehemalige Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert (mit Landrat Christian Meißner, MdEP Monika Hohlmeier und MdB Emmi Zeulner) trug sich am 1. September 2017 ins Goldene Buch des Landkreises ein. Doch er wird sicherlich nicht der letzte sein.   Foto: Landratsamt/Andreas Grosch

Ansprechpartner / Kontakt

Landratsamt Lichtenfels
Anschrift
Landratsamt Lichtenfels
Kronacher Str. 28-30
96215 Lichtenfels
Kontakt
Tel.: 09571 / 18-0
Fax: 09571 / 18-300
E-Mail Kontaktformular Öffnungszeiten
Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrer Festplatte abgespeichert. Wir verwenden diese ausschließlich dazu, Sie bei diesem und weiteren Besuchen unserer Internetseite zu identifizieren.
Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie die Verwendung von Cookies akzeptieren, diese Funktion kann aber durch die Einstellung Ihres Internetbrowsers von Ihnen für die laufende Sitzung oder dauerhaft abgeschaltet werden.
Weitere Informationen zum Thema DatenschutzOK