Beim Zugriff auf dieses Internetangebot werden von uns Cookies (kleine Dateien) auf Ihrer Festplatte abgespeichert. Wir verwenden diese ausschließlich dazu, Sie bei diesem und weiteren Besuchen unserer Internetseite zu identifizieren.
Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie die Verwendung von Cookies akzeptieren, diese Funktion kann aber durch die Einstellung Ihres Internetbrowsers von Ihnen für die laufende Sitzung oder dauerhaft abgeschaltet werden.
Weitere Informationen zum Thema DatenschutzOK
Web-ThermenAussenbruecke
Schriftgröße AAA

Themen / Inhalt

Kostenfreiheit des Schulwegs


Beförderungsanspruch

Es besteht ein Beförderungsanspruch für Schülerinnen und Schüler an

  • Realschulen
  • Wirtschaftsschulen bis einschließlich Jahrgangsstufe 10
  • Gymnasien bis einschließlich Jahrgangsstufe 10
  • Berufsfachschulen bis einschließlich Jahrgangsstufe 10 (ohne Berufsfachschulen in Teilzeitform)
  • Berufsschulen (nur Vollzeitunterricht 10. Klasse - Berufsgrundschuljahr, Berufsvorbereitungsjahr)


zur nächstgelegenen Schule (die Schule, die mit dem geringsten Beförderungsaufwand zu erreichen ist),

  • wenn der Schulweg (einfach) länger als 3 km ist oder
  • wenn der Schulweg besonders gefährlich oder beschwerlich ist oder
  • wenn Schüler wegen einer dauernden Behinderung auf die Beförderung angewiesen sind.


Hinweis zur nächstgelegenen Schule:
Wenn eine andere als die nächstgelegene Schule besucht wird, können die Beförderungskosten nicht übernommen werden. Wir weisen darauf hin, dass eine Teilübernahme bis zur Höhe der Kosten, die beim Besuch der nächstgelegenen Schule entstanden wären (sog. fiktive Kosten), nicht möglich ist.

Befördert wird mit Zügen und Bussen des öffentlichen Personennahverkehrs.

Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 11 haben einen Anspruch auf Erstattung der Beförderungskosten, siehe Kostenerstattung.

Achtung:
Alle Schülerinnen und Schüler haben den vom Landratsamt Lichtenfels ausgegebenen Fahrausweis zu jeder Fahrt bei sich zu führen und auf Verlangen beim Verkehrsunternehmen vorzuzeigen. Ohne diesen Nachweis besteht kein Anspruch auf Beförderung durch den Verkehrsunternehmer. Die Verkehrsbetriebe sind, wenn der Fahrausweis nicht vorgezeigt wird, gesetzlich berechtigt, für die Fahrt den entsprechenden Fahrpreis zu verlangen bzw. bei Verweigerung der Zahlung den Fahrgast von der Beförderung auszuschließen.

Informationsblatt 'Beförderungspflicht'Informationsblatt "Beförderungspflicht", 130 KB


Antrag auf Ausstellung einer Fahrkarte

Sie haben zwei Möglichkeiten, einen Antrag zu stellen:

  • bei der Online-Schulanmeldung den Antrag auf Kostenfreiheit des Schulwegs mit erstellen lassen oder
  • mit dem Vordruck "Erfassungsbogen" (auch in den Schulen erhältlich)
     
Erfassungsbogen 5. bis 10. Klasse SJ 20-21Erfassungsbogen 5. bis 10. Klasse SJ 20-21, 129 KB


Wechsel der Ausbildungsrichtung, Austritt aus der Schule oder Wohnortwechsel

Durch die Unterzeichnung des Erfassungsbogens verpflichten Sie sich dazu, jede Änderung der angegebenen Verhältnisse, insbesondere eines Wechsels der Ausbildungsrichtung oder des Wohnortes oder eines Austrittes aus der Schule, unverzüglich dem Landratsamt Lichtenfels schriftlich anzuzeigen.

Diese Meldung erfolgt mit der Änderungsmitteilung:

ÄnderungsmitteilungÄnderungsmitteilung, 757 KB

Sollten Sie dieser Verpflichtung nicht nachkommen und das Landratsamt erst später von den Umständen Kenntnis erlangen, werden die zu Unrecht übernommenen Beförderungskosten zurückgefordert. 


Verlust der Fahrkarte

VGN: kein Ersatz der Wertmarken bei Verlust!

"Nicht-VGN":

  • OVF-Bus oder DB (in "Nicht-VGN-Gebiet" z.B. Kronach, Coburg): Verlustmeldung an das Landratsamt, Ersatzkartengebühr OVF 30,00 EUR / DB 36,00 EUR
  • sonstige öffentliche Busunternehmen: Verlust direkt bei Busunternehmen melden, Ersatzkartengebühr unterschiedlich


Hinweise VGN (Verkehrsverbund Großraum Nürnberg)

Für die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln benötigen die Schülerinnen und Schüler die jeweils aktuelle Wertmarke und einen gültigen Verbundpass. Erst beide ergeben zusammen mit der übereinstimmenden Verbundpass-Nummer den gültigen VGN-Fahrausweis.

Der Verbundpass kann ausschließlich bei den Verkehrsunternehmen beantragt werden. Entsprechende Bestellformulare und dazugehörige Informationsblätter sind in den Schulen, dem Landratsamt oder bei den nachstehenden Unternehmen erhältlich. Zudem steht das Bestellformular hier zum Download bereit:

Bestellschein VGN-Verbundpass Schüler/innen und AuszubildendeBestellschein VGN-Verbundpass Schüler/innen und Auszubildende, 937 KB

Teilnehmende Verkehrsunternehmen vor Ort:

  • Busunternehmen Deuber
  • Busunternehmen Kaiser Reisen
  • Stadtwerke Lichtenfels (Stadtverkehr Lichtenfels)
  • Deutsche Bahn (ausgenommen Schüler/innen, die Schulen in Kulmbach, Kronach oder Coburg besuchen*)
  • OVF (ausgenommen Schüler/innen, die Schulen in Kulmbach, Kronach oder Coburg besuchen*)

* diese Schüler/innen benötigen keinen Verbundpass

Informationsblatt VGN 'Infos zum Schulstart'Informationsblatt VGN "Infos zum Schulstart", 175 KB
Broschüre VGN 'Tickets für Schüler/innen und Azubis'Broschüre VGN "Tickets für Schüler/innen und Azubis", 1223 KB


365-Euro-Ticket VGN für Schülerinnen, Schüler und Auszubildende

Ab dem Schuljahr 2020/2021 wird im Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) das 365-Euro-Ticket VGN für Schülerinnen, Schüler und Auszubildende angeboten. Das neue Ticket gilt unabhängig von der im Verbundpass eingetragenen Zone im gesamten Verbundgebiet des VGN und kann nicht nur an Schultagen, sondern auch in der Freizeit und in den Ferien beliebig oft genutzt werden.

Für Schülerinnen und Schüler mit Beförderungsanspruch, die ihre Monatswertmarken im Rahmen der Kostenfreiheit des Schulwegs kostenlos erhalten, ändert sich nicht viel. Sie bekommen zum Schuljahresbeginn im September über ihre Schule das verbundweit gültige 365-Euro-Ticket VGN anstelle der bisherigen 11 Monatswertmarken. Das Ticket gilt vom 1. September bis 31. August des Folgejahres und wird als Jahresticket in 12 Monatsabschnitten ausgegeben.

Weitere Hinweise erhalten Sie hier sowie auf der Website des VGN unter https://www.vgn.de/tickets/365-euro-ticket-vgn/.

Ansprechpartner / Kontakt

Kontakt
Herr Welsch
Tel.: 09571/18-254
Zimmer: E13